Unterschriftenaktion gegen Nahrungsmittelspekulation

 

„Terminmärkte für Nahrungsmittel haben sich in den letzten Jahren zunehmend zum Spielfeld für Finanzinvestoren entwickelt“, sagte Jutta Sundermann von Attac. „Die Folgen der Spekulation treffen vor allem die Ärmsten: Während der spekulativen Hochphasen wird Nahrung für Millionen Menschen unbezahlbar, und die Schwankungen bereiten besonders den Bauern große Probleme.“ Auf einer vier mal drei Meter großen Leinwand zeigten die Aktivisten die Lebensmittel-Preiskurve der letzten Jahre. Im letzten Teil war diese Kurve jedoch beweglich montiert und wurde von einem Banker immer wieder nach oben gezogen, so dass die Nahrungsmittel (an der Spitze der Kurve befestigte Weizenähren und Maiskolben) für die Menschen nicht mehr erreichbar waren. Das Bündnis forderte die Politik auf, endlich zu handeln und preistreibende Spekulation mit Nahrungsmitteln zu stoppen. Gelegenheit dazu bietet die laufende Reform der europäischen Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID).

Unterschriftenaktion: Schäuble soll Spekulation stoppen

Um Finanzminister Schäuble zu einem deutlichen Bekenntnis zu drängen, sammeln sieben Organisationen – Attac, Weed, Oxfam, Südwind-Institut, Welthungerhilfe, Fian und Medico International – seit Ostern Unterschriften gegen Nahrungsmittelspekulation. Im Herbst sollen die gesammelten Unterschriften in einer symbolischen Aktion übergeben werden. Der Protest in Deutschland ist Teil einer europaweiten Mobilisierung gegen Nahrungsmittelspekulation.

Der folgende Link führt Sie zu der Unterschriftenaktion:

https://www.oxfam.de/node/2828/2827?sid=6414

 

Weitere Informationen bei :

Attac: www.attac.de/hungerstopp

Oxfam: www.oxfam.de/gegenspekulation

Weed: www.weed-online.org/themen/finanzen/nahrungsmittelspekulation/index.html

Südwind: www.suedwind-institut.de/mitmachen/aktionen-kampagnen/mit-essen-spielt-man-nicht/

Welthungerhilfe: www.welthungerhilfe.de/pm-gegen-spekulation.html

Medico International: www.medico.de/spekulation

Pressekontakt:

Markus Henn, Weed, Tel. 0176 – 3763 0916

Jutta Sundermann, Attac, Tel. 0175 – 8666 769