Über den Wolken – Sommerferien im EffA

Auf dem Weg nach Elmpt kommt noch ein weiteres Mitglied des Aeroclubs hinzu, Felix Hupperten, um auch alle Teilnehmer sicher in das Millitärgelände zu transportieren. Dies war lange im Vorfeld abgeklärt und so gibt es auch keine Probleme am Eingang bei der genauen und freundlichen Kontrolle durch die Mitarbeiter der Royal Air Force Brüggen.

An den Schranken vorbei bereitet alleine das weitläufige Gelände der Air-Base für alle Teilnehmer dieser Segelflugaktion eine Überraschung. Wald, große Flächen mit Wiesen, Greifvögel und die Sicht auf Rehwild sorgten für absolute Kurzweil bei den Anwesenden.

Ueber den Wolken - am Ziel vor der Halle

Am Ziel, eine riesige Halle, die ehemals als Hangar für Kampfflugzeuge diente, erwarten uns mehrere Mitglieder des Aeroclubs Brüggen, die uns allen an diesem Tag ihre Freizeit zur Verfügung stellen. Wir werden über die Geschichte, Maschinen, Geräte und alles, was interessant ist und erfragt wird aufgeklärt. Langeweile ist in den Gesichtern der Kinder und Jugendlichen nicht zu entdecken. Vielmehr ist es eine Mischung aus Faszination, Spannung und Vorfreude auf das, was noch kommen soll.

Foto_ber_den_Wolken3

Alle sind beeindruckt und gebannt. Wir dürfen dabei mithelfen, ein Segelflugzeug zu reinigen und an die Startbahn zu bringen, mit zur Seilwinde fahren, um zu sehen, welches Gerät dafür sorgt, dass wir 500 Meter hoch über der Erde ausgeklinkt werden und kommen aus den faszinierenden Eindrücken nicht mehr wirklich auf den Boden. Thomas Schmidt und Felix Hupperten, unsere Fluglehrer laden nach und nach alle zehn Mitfliegenden in die Maschinen. Einige fliegen vorne mit, andere hinten, was abhängig von Gewicht und Maschinen ist, dem Erlebnis jedoch keinen Abbruch tut. Geflogen wird mit zwei Maschinen des Clubs. Einer sogenannten „K7“, einem doppelsitzigen Ausbildungsflugzeug und einer „K8“. Auf dem Boden wird ebenfalls von den Mitgliedern des Aeroclubs für Sicherheit und alles Nötige gesorgt. Vor jedem Flug wird jedem Teilnehmer/Teilnehmerin ein Fallschirm angelegt.

Steil, schnell und ein wenig holprig geht es nach oben. Aber sobald die Räder die Startbahn verlassen, wird es ruhig und nur der Wind ist zu hören in der Plexiglaskabine, die eine wundervolle Rundumsicht ermöglicht. Der Pilot hatte vorher alles erklärt und so stehen auch keine erschreckenden Überraschungen an, wie z. B. das Ausklinken des Zugseils, das ein Geräusch verursacht. Die Welt von oben ist wunderschön. Übersichtlich und das Gefühl vermittelnd, dass über den Wolken vieles „nichtig und klein“ wirken kann, weil die Eindrücke so umwerfend sind. Bei einigen Mitfliegenden ist die Nervosität schnell verflogen und auf die Frage des Piloten, ob sie denn gerne Achterbahn fahren erfolgt bei vielen ein „ja“. Dies ist für die erfahrenen Piloten die Chance auch mal eine Sondereinlage mit der Maschine zu geben und so sieht die Gruppe unten am Boden so manche interessante Bewegung mit den Segelflugzeugen.

Unsere „Nachwuchspiloten“ sind im Anschluss an ihren Flug absolut begeistert. Viele der Mitfliegenden wollen sofort wieder hinauf und die Welt aus der Vogelperspektive genießen. Etwas müde aber mit den Taschen voller Eindrücke geht es zum Ende erst ins Vereinshaus und dann schließlich wieder nach Hause.

Wir haben innerhalb unseres sechswöchigen Sommerferienprogramms mit unserer Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung EFFA eine großartige Möglichkeit erhalten, die Erlebniswelt unserer Teilnehmer und unseres Teams zu bereichern und danken dem Aeroclub Brüggen und seine mitwirkenden Mitglieder recht herzlich!!!

Foto_ber_den_Wolken_4

Wir vom EFFA planen ein solches Angebot zu einem anderen Zeitpunkt erneut anzubieten. Falls sie Interesse an einem solchen Flugtag haben oder ihrem Kind eine Freude bereiten möchten, freut sich der Aeroclub Brüggen über viel Resonanz. Bei Nachfragen wenden sie sich an die Ansprechpartner des Aeroclub Brüggen. Kontakt: www.aeroclub-brueggen.de

Das EFFA-TEAM Waldniel