Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt – Ehrenamtlerdank in Amern

Im Rahmen der Begrüßung stellte er alle Ehrenamtler einander vor, indem wir alle immer mal wieder aufstehen mussten. Wer kommt aus Niederkrüchten? Bitte einmal aufstehen! Wer engagiert sich in der Frauenhilfe? Bitte einmal aufstehen! Und wer singt im Chor? Bitte einmal … Ein gelungener Auftakt, so hatten die, die einander noch nicht kannten, ein Gesicht zu  Namen, von denen man vielleicht schon mal gehört oder im Gemeindebrief gelesen hatte.

begruessung

Wir begannen mit einem gemeinsamen Lied – „Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt“. Pfarrer Ulland begleitete uns am Klavier.

vortrag

Zur allgemeinen Unterhaltung trug Edith Berndt bei, über deren Vorträge wir uns köstlich amüsierten. An der „Anleitung für Gäste in erwachsener und jugendlicher Fassung“ hätte Herr Knigge seine wahre Freude gehabt und auch über Schillers Lied von der Glocke in fünf Versionen haben wir herzlich gelacht.

Daniel

Gekommen war auch Daniel W., denn es sollte auch diese neue Website, die erst seit einem Tag online ist, vorgestellt werden. Hier sieht man ihn beim Vorbereiten der notwendigen Technik, um die Seite später per Beamer an die Wand zu werfen und allen vorzustellen.

 

alle2

Natürlich gab es auch etwas zu essen, hier die Schlange am Buffet, wo ein köstliches Mittagessen auf uns wartete. Das Dessert hatte Küsterin Monika Siewert selbst gemacht und sie erntete dafür verdienten Applaus. Lecker!

buffet

Aber auch das Chili con Carne und die Lauchsuppe schmeckten vorzüglich. Man ließ es sich schmecken:

esschmeckt

Anfangs hatte Pfarrer Ulland in seiner Begrüßung angeregt, dass wir uns vielleicht austauschen könnten: Was war unser Highlight im Gemeindeleben des letzten Jahres? Was wünschen oder erhoffen wir uns vom neuen Jahr? Aber dazu kam es gar nicht. Vielleicht ja in Einzelgesprächen? Denn die wurden zahlreich geführt und es war eine lockere, lebhafte Runde.

alle

Und nicht nur Daniel W. und Ute Tillmann waren gut drauf und hatten fröhliche Gesichter. Nach ein paar fröhlichen Stunden fuhren alle mit einem guten Gefühl nach Hause,  dankbar für diesen schönen Sonntagmittag.

gutdrauf

Auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Monika und Nadine Siewert und ihr engagiertes Team für die Vorbereitung, Organisation und Durchführung dieses Beisammenseins.