Am Sonntag: Einsegnung von Frau Siewert

Zum einen versehen unsere Küsterinnen ihren Dienst im „Blaumann“ und halten die Kirche und die kirchlichen Gebäude in Schuss, zum anderen repräsentieren sie unsere Gemeinde. Jeder, der eine abgeschlossene Berufsausbildung besitzt kann Küster/in werden.

Monika Siewert ist seit dem 1. Juni 2007 als Küsterin in Amern bei uns beschäftigt. Sie ist seit 25 Jahren verheiratet und hat zwei Töchter (Nadine, 22 Jahre und Michelle, 19 Jahre, beide befinden sich zurzeit in einer Ausbildung). Monika Siewert hatte ursprünglich Anwaltsgehilfin gelernt und bis zur Geburt der Töchter in einer Kanzlei gearbeitet. Dann arbeitete sie lange Zeit für die Firma Tupperware, bevor ihre Tochter Michelle aus dem Konfirmandenunterricht kam und erzählte, dass unsere Kirchengemeinde eine Küsterin suche. Das ließ Monika Siewert aufhorchen: Das ist doch was für mich, dachte sie. Und wer Monika Siewert kennt, weiß, dass das wohl wahr ist, denn sie erfüllt doch so ziemlich alle Voraussetzungen, die eine Küsterin so mitbringen muss: gute Kontaktfähigkeit kombiniert mit Hilfsbereitschaft und Einfühlungsvermögen für die gute Zusammenarbeit mit den verschiedenen Gruppen, den Besuchern und Teilnehmern der Gottesdienste und kirchlichen Veranstaltungen. Außerdem ist sie zuverlässig und verschwiegen, pünktlich und regelmäßig präsent an Wochenenden und Feiertagen. Sie gibt jedem, ob Gemeindeglied oder Handwerker, eine kompetente Auskunft und stimmt organisatorische Angelegenheiten ab.

Aber! Auch wenn man in die Aufgaben einer Küsterin hineinwächst, sagt Monika Siewert, ist es dennoch wichtig Grundsätzliches zu wissen und darum hat sie an einer zweijährigen Fortbildung für Küster und Küsterinnen teilgenommen. Ende November schließt sie nun diese Ausbildung mit einer Prüfung ab. In vier einwöchigen Modulen in der Ev. Erholungs- und Bildungsstätte „Haus Bierenbach“ in Nümbrecht und einem weiteren 3-tägigen Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitslehrgang hat sie sich zusammen mit 28 anderen Küstern und Küsterinnen vertiefend mit folgenden Themen auseinandergesetzt:

Einführung in die Bibel – Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der Gottesdienste und Amtshandlungen und von Veranstaltungen der Kirchengemeinde – die Küsterordnung – Bedienung, Überwachung und Pflege, der Gebäude, Anlagen und Gegenstände – die presbyterial-synodale Ordnung der EKiR – Blumenschmuck als Verkündigung – der Umgang mit unserem Evangelischen Gesangbuch – Suchtprävention am Arbeitsplatz – unsere Gottesdienstordnung – Erarbeitung einer Andacht – Dienstrecht kirchlicher Mitarbeiter – Umgang mit Menschen – Einweisung, Einteilung und Beaufsichtigung von Hilfskräften und Handwerkern – Verwaltung der Gemeinde – Öffentlichkeitsarbeit und Schaukastengestaltung – Beachtung der Unfall- und Feuerverhütungsvorschriften sowie die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften.

Bei diesen vielen Themen kann man sich vorstellen, dass die Fortbildungstage pickepackevoll waren und Monika Siewert am Abend, nach einem Ausklang mit den anderen Kursteilnehmern, müde ins Bett gefallen ist.

Besonders interessant fand Monika Siewert die Themen Andachten vorbereiten und Seelsorge allgemein. Für die Zukunft wünscht sie sich eine Mitarbeitervertretung in unserer Kirchengemeinde.

Der Abschluss des Küsterlehrgangs wird nun zum Anlass genommen Frau Siewert offiziell im Gottesdienst in ihr Amt einzuführen: am dritten Advent (16. Dezember) um 9.30 Uhr in Amern.

Quellen: 1EKHN, www.ekhn.de/inhalt/kirche/jobs/berufe/kuester.htm
www.kuester-rheinland.eu/htm/arbeitsbereiche/lehrgaenge/lehrgang-frame.htm